Verhaltenstherapie - praxis-mrf.de

Verhaltenstherapie

Mit den verhaltenstherapeutischen Methoden betrachten wir unsere Einstellungen, Gedanken, Bewertungen und Überzeugungen. Diese Therapierichtung sieht als Grundlage die Art und Weise, wie wir denken, wie wir uns fühlen, verhalten und wie wir körperlich reagieren. Bewerten wir für uns eine Situation als erfreulich, gut und schön, werden wir uns auch froh, glücklich oder freudig erregt fühlen. Bewerten wir sie als schlimm, gefährlich, furchtbar oder unerträglich, dann empfinden wir Depression, Angst, Wut, Enttäuschung, Unruhe oder Anspannung.

Das ABC der Gefühle macht deutlich, dass Sie - was auch immer passiert - Einflussmöglichkeiten auf Ihre Gefühle haben. A) die Situation können Sie häufig erst einmal nicht beeinflussen. Sie können jedoch, so lange Sie denk- und lernfähig sind, Ihre Bewertung am Punkt B) verändern. Die Bewertung hat Einfluss auf Ihr Empfinden C). Das sind Ihre Reaktionen, Ihr Verhalten und Ihr Empfinden. Wird dieses verändert, verändert sich häufig auch die Situation. Gleichzeitig zeigt es uns, dass andere keine Verantwortung für Ihre Gefühle und Sie auch keine Kontrolle über deren Gefühle haben.

Die Therapie umfasst alle Bereiche: